Organisieren Sie Ihre Reise

Orreaga/Roncesvalles

Städte und Dörfer

Multimedia

Colegiata de Roncesvalles
Iglesia colegial
Vidriera Batalla Navas de Tolosa
Virgen de Orreaga
Alle Fotos anzeigen

Meteorologie

Colegiata de Roncesvalles
Diese Zuflucht für Reisende und Pilger und sagenumwobener Treffpunkt der Kulturen wurde durch eine historische Niederlage Karls des Großen und den Jakobsweg bekannt. Die wuchtigen Mauern der Stiftskirche, die sich im Windschatten des Ibañeta-Passes erhebt, werden Sie gegen den unwirtlichen Winter in Schutz nehmen und in eine Welt der Schlachten und Sagen versetzen.

Orreaga/Roncesvalles ist eine Zwischenstation für Reisende inmitten eines herrlichen, etwa 1000 ha großen Waldgebiets in dem Teil der Pyrenäen, der zu Navarra gehört. Hier vermischen sich Geschichte und Legende, und für einen Großteil der Jakobspilger ist dies der erste Ort auf spanischem Boden auf ihrer Pilgerreise nach Santiago.

Das monumentale Gebäude der Stiftskirche von Orreaga/Roncesvalles, das in früheren Zeiten als Pilgerhospiz diente, ist ein ausgezeichnetes Beispiel mittelalterlicher Architektur.
Hier, an diesem sagenumwobenen Ort, liegt auch König Sancho VII., der Starke, begraben.

Etwas unterhalb des Ibañeta-Passes, dort, wo die westlichen Pyrenäengipfel emporragen, nicht weit von der weitläufigen Ebene von Auritz/Burguete, liegt Orreaga/Roncesvalles, natürlicher Übergang über die Pyrenäen. Hier kam es 778 zur Schlacht von Roncesvalles, in der das fränkische Heer unter Karl dem Großen eine seiner schmerzlichsten Niederlagen erlitt und Rolands Tod beklagen musste, des besten Ritters ganz Frankreichs.

In einem dichten Wald aus Buchen, Fichten und Eichen, erhebt sich majestätisch die Stiftskirche Santa María de Orreaga/Roncesvalles, ein ehemaliges Pilgerhospital und eine der berühmtesten Stationen auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela. .

Eine breite Esplanade führt direkt auf das Haus des Priors und das Museum bzw. die Bibliothek zu. Von dort gelangt man durch einen kurzen Tunnel mit niedrigem Gewölbe zu den Hauptgebäuden. Die restaurierte Stiftskirche Santa María wurde 1219 eingeweiht, ihr Baustil entspricht der französischen Gotik. Im 14. Jh. wurde sie um einen Wehrturm erweitert.

Den Hauptaltar schmückt eine Statue der Hl. Maria von Roncesvalles aus dem 14. Jahrhundert. Diese silberverkleidete Holzschnitzerei tauchte der Überlieferung zufolge hier eines Nachts auf wundersame Weise auf. Der Schäfer, der sie fand, wurde von einem Hirsch zu ihr geführt, in dessen Geweih zwei Sterne funkelten.

Auf der Epistelseite befindet sich der Zugang zum Kreuzgang. Der ursprüngliche gotische Umgang stürzte im Jahr 1600 nach schweren Schneefällen ein, und an seiner Stelle wurde im 17. Jh. der heutige Kreuzgang errichtet. Von dort aus betritt man die Kapelle des Hl. Augustinus. In der Mitte der Kapelle steht das Grabmal des Königs Sancho VII. des Starken. Achten Sie auf die Keulen und Ketten, die am Kopfende dargestellt sind. Diese Waffen entriss der König der Überlieferung zufolge dem Mauren Miramamolín während der Schlacht bei Navas de Tolosa (1212). Dieses Gefecht wird auch auf den Glasscheiben der Kirchenfenster nachgestellt. Später wurden diese Gegenstände in das Wappen Navarras aufgenommen.

Das älteste Gebäude ist die Heilig-Geist-Kapelle, auch Speicher Karls des Großen genannt (12. Jh.), im romanischen Stil. Die Konstruktion ruht auf einer Krypta mit Tonnengewölbe. An dieser Stelle, so heißt es, rammte Roland nach der Niederlage sein Schwert in den Boden.

Das Ensemble vervollständigen die Gebäude der Santiago-Kirche, die auch unter dem Namen Iglesia de los Peregrinos (Pilgerkirche) bekannt ist, und Profanbauten wie das ehemalige Hospiz, erbaut zwischen 1802 und 1807, und die Bibliothek mit Museum vom Ende des 19. Jahrhunderts.

Hier kann der Besucher einige der Kunstschätze bewundern, die in Orreaga/Roncesvalles über die Jahrhunderte hinweg zusammengetragen wurden, wie z. B. das Schachspiel Karls des Großen, ein Reliquienschrein aus vergoldetem und emailliertem Silber, das zu den besten Emaillearbeiten des Mittelalters gerechnet wird, die Statue der Virgen del Tesoro (14. Jh.), oder ein silbergefasstes Evangeliarium aus der Romanik. Dem Besucher stehen auch das Casa de los Beneficiados (18. Jh.) und das Itzandegia-Haus offen, das ursprüngliche Hospiz, das lange Zeit als erstes Sanktuarium der Hl. Jungfrau Maria galt.

Nach der Besichtigung der Stiftskirche können Sie sich von der Stille der ausgedehnten Buchenwälder einfangen lassen, die zu den Berggipfeln hin Weideflächen Platz machen, oder einen der Spazierwege der Gegend benutzen, wie z. B. den Wanderweg durch den Basajaunberro-Wald (3,9 km). Der Paseo de los Canónigos (Spazierweg der Stiftsherren), der hinter dem Itzandegia-Gebäude beginnt, ist zwar nicht ausgeschildert, bildet jedoch einen schönen, 1,6 km langen Rundwanderweg, der auf dem Jakobsweg zurück zum Ausgangspunkt führt.

Außerdem sollten Sie sich auf keinen Fall eines der wertvollen Produkte dieser Gegend entgehen lassen: den Idiazabal-Käse, hergestellt aus Schafsmilch. Er ist im Käseladen der Stiftskirche erhältlich. Sollten Sie sich aber dafür interessieren, wie er hergestellt wird, können Sie auch eine der Käsereien in der Umgegend aufsuchen, wo man Ihnen gerne demonstriert, wie der Herstellungsprozess abläuft.

[+ alle daten anzeigen]

Lage

WLAN-Bereich: en los restaurantes: "Casa Sabina" (948 760 012) y "La Posada" (948 790 322).

Besondere Veranstaltungen

. Romerías (Mai Juni).

. Verlesung des Rolandlieds in Roldan (August 15).

Führung

Beschreibung: la visita al conjunto monumental de la Real Colegiata incluye claustro, Sala Capitular con la tumba del rey Sancho VII, museo, iglesia de Santiago y Silo de Carlomagno. Duración, 45 minutos aproximadamente.

* Se puede ver de forma individual (o con audioguía) el claustro y la sala capitular.

* Grupos, concertar con antelación.

Besichtigungspreis:

  • Individual: 5 €.
  • Menores de 6 años, gratis.
  • Niños (6 a 12 años): 2,50 €.
  • Reducida (jubilados, estudiantes y familias numerosas): 4 €
  • Visita de forma individual, sólo Claustro y Sala Capitular, 2,50 €.

Betreiberfirma: Auria Orreaga, 948 790 480; auriaorreaga@gmail.com.

Öffnungszeiten - Todo el año:

  • Se realizan en función de la demanda durante el horario de apertura de la taquilla, ver horarios en Museo de Roncesvalles
  • Concertar en la taquilla con una antelación de al menos una hora y media antes del cierre de la misma (tanto a la mañana como a la tarde).
  • Grupos, concertar con antelación por teléfono o email.

Dienstleistungen

  • Bar
  • Führungen
  • Internet-center
  • Picknickplatz
  • Restaurant / cafeterias
  • Tourismusbüro
  • Unterkunft

Anreise und Transportmittel

Salir de Pamplona por la carretera de Huarte y enlazar con la PA-30 dirección Francia hasta el desvío a la derecha por la N-135 hacia Zubiri. Preste atención al citado cruce para no despistarse. Continuar después por dicha nacional sin desviarse hasta Orreaga/Roncesvalles.

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.

Praktische informationen